BICOM® mobile VET
Ursächliche Testung und Therapie

claim_BICOM-mobile-VET_ihrem-tier-zuliebe

Gut zu wissen

Sobald es dem eigenen Tier schlecht geht, ist man als Tierhalter oft ratlos, zerbricht sich den Kopf, was die Ursache sein könnte und geneigt, viele Stunden mit eigenen Recherchen zu verbringen.

Das Allerwichtigste für das Tier ist es aber, so schnell wie möglich zum nächsten Telefon zu greifen, um einen Rat eines Experten einzuholen. Tierärzte und Tier-Heilpraktiker sind tagtäglich damit beschäftigt, Tieren so gut wie möglich zu helfen.

Der Erfahrungsschatz eines langjährigen Therapeuten füllt dabei ganze Bücher, die sich auf ein paar Internetseiten nicht widerspiegeln lassen.

Bitte konsultieren Sie bei Erkrankungen Ihres Tieres einen Tierarzt oder Tier-Heilpraktiker. Adressen in Ihrer Nähe finden Sie in der Therapeuten-Suche:

Für alle anderen Tierhalter ohne akuten tierischen Notfall haben wir an dieser Stelle ein paar Informationen zusammengestellt.

Wissenswert

Hin und wieder erhalten wir Berichte von begeisterten Tierhaltern, deren Tier mit Hilfe der BICOM® Bioresonanz geholfen werden konnte. Anbei ein paar Fälle, die uns berichtet wurden.

Sie haben auch eine Geschichte, die Sie teilen möchten? Schreiben Sie sie uns auf wissen@bicom-veterinaer.de

Dackel Rambo mit Futtermittelunverträglichkeit

Ein Patientenbericht über Dackel Rambo, dem kleinen Sonnenschein von Tierhalterin Patricia. Im Bericht erzählt Patricia von ihren Eindrücken, die sie während der Behandlung von Dackel Rambo gesammelt hat.

Langhaar‐Schäferhunde Franze und Fanny mit Juckreiz und Durchfall

Ein Patientenbericht über zwei Langhaar-Schäferhunde, Franze und Fanny. Der Bericht stammt von den Tierhaltern Margarete und Peter, die von ihren Erfahrungen beim Tierarzt schildern.

Steuerung der Stoffwechselvorgänge beim Tier

Stoffwechselvorgänge werden bei Tieren durch ein übergeordnetes System elektromagnetischer Frequenzmuster gesteuert. Das Tier ist gesund, wenn alle Kontroll- und Steuerungssysteme optimal aufeinander abgestimmt sind.

Häufige Fragen & Antworten

Die Testung erfolgt schmerzlos im Rahmen der Anamnese. Der Tierarzt bzw. Tierheilpraktiker hat hierfür verschiedene Möglichkeiten wie z.B. die bioenergetische Testung mittels Tensor-Testtechnik oder Elektroakupunktur (EAP) oder die Testung mittels der kombinierten Testtechnik (BICOM KTT), mit Ampullen die speziell für die Veterinärmedizin zusammengestellt wurden.

Das ist von Tier zu Tier unterschiedlich und abhängig von der Erkrankung, weswegen Medikamente eingenommen werden müssen bzw. der Stärke der Medikation. Am besten befragen Sie hierzu Ihren Tierarzt / Tier-Heilpraktiker. Während der Bioresonanz Behandlung ist es keine Seltenheit, dass die Medikation reduziert und/oder auch komplett abgesetzt werden kann.

Fragen Sie hierzu einen Tierarzt oder Tier-Heilpraktiker. Tiermediziner in der Nähe finden Sie z.B. in der Therapeuten-Suche.

Fragen Sie hierzu einen Tierarzt oder Tier-Heilpraktiker. Tiermediziner in der Nähe finden Sie z.B. in der Therapeuten-Suche.

Fragen Sie hierzu einen Tierarzt oder Tier-Heilpraktiker. Tiermediziner in der Nähe finden Sie z.B. in der Therapeuten-Suche.

In der Therapeuten-Suche. Dort sind bereits über 800 Adressen gelistet.

Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer Tierkrankenversicherung. Die Bioresonanz zählt zwar zu den Selbstzahlerleistungen, sie wird aber bereits von vielen Versicherungen teilweise oder vollständig übernommen.

Das ist abhängig von der Erkrankung bzw. den Vorerkrankungen. Beim Erstbesuch wird der Tierarzt bzw. Tier-Heilpraktiker gemeinsam mit Ihnen das Tier unter die Lupe nehmen und einen Behandlungsplan aufstellen. Jedes Tier, jeder Körper, reagiert auf die ersten Behandlungen unterschiedlich stark. Deshalb braucht das ein oder andere Tier etwas länger, bis die Selbstheilungskräfte wieder anspringen.

Nein, es gibt keine Studien zur Wirksamkeit. Randomisierte kontrollierte Studien (Doppelblindstudien) sind sehr zeit- und kostenintensiv. Eine Dauer von 4 bis 5 Jahren und Investitionskosten von 1 bis 2 Millionen Euro für Studienassistenz, Prüftätigkeit und Monitoring sind nicht unüblich.

Ja, die Behandlung ist absolut schmerzfrei und damit für Tier und Tierhalter auch stressfrei.

Die BICOM® Bioresonanz ist für alle Tierarten geeignet. Die häufigsten Anwendungsgebiete gibt es jedoch bei Katzen, Hunden und Pferden.

Glossar

Was verbirgt sich hinter Fachbegriffen wie z.B. Pododermatitis oder Mastitis? Was ist eine Dysfunktion und woher kommen eigentlich die Kriebelmücken?

Wir möchten die häufigsten Begriffe erklären, die im Rahmen einer tiermedizinischen Untersuchung oder Anamnese bei Ihrem Tierarzt oder Tier-Heilpraktiker des Vertrauens fallen könnten.

Sie waren auf der Suche nach einem Fachbegriff, konnten ihn aber leider nicht bei uns finden?

Schreiben Sie uns gerne eine kurze Nachricht auf wissen@bicom-veterinaer.de. Das Glossar wird von uns in regelmäßigen Abständen stetig erweitert.

Noch Fragen?

Ihr/e Therapeut/in vor Ort hilft Ihnen gerne persönlich weiter

Mit dem Therapeuten-Finder finden Sie die Praxis in Ihrer Nähe,
die Ihnen die BICOM® Bioresonanz anbietet.